Prophylaxe

 

Oftmals erhofft man vielleicht bei einem Coronaviren-positiven Tier durch Beeinflussung des Immunsystems einen positiven Effekt zu erzielen und dadurch die Mutationsgefahr eindämmen zu können. Leider ist dem nicht so.

Denn eine Stärkung des Immunsystems (Paramunisierung z.B. mit Baypamune bzw. inzwischen heißt das Nachfolgepräparat "Zylexis") wird inzwischen nicht mehr empfohlen, da weitere Koppelungen des Virus an Abwehrzellen angeregt und so "schlafende Hunde" geweckt werden.

Hierzu sollte man folgendes wissen (ich möchte versuchen, es nicht "hochwissenschaftlich" zu erklären):

Wichtig ist, dass bei einem Ausbruch zwei Zellen des Immunsystems Besonderheiten aufweisen und zwar die B- und T-Zellen der Lymphozyten. Bei einem Ausbruch steigt die Aktivität der B-Zellen an und die Aktivität der T-Zellen fällt. Durch die Gabe von Interferon wird die Aktivität der T-Zellen angeregt. Durch die Gabe von Cortison die Aktivität der B-Zellen vermindert. Damit hat man, wie bereits beschrieben, nun also versucht, FIP (ohne Erfolg) zu heilen.

Bei dem gesunden Immunsystem der Katze, ohne Anzeichen einer Mutation, sind diese B- und T-Zellen in ihrer Aktivität in einem gesunden Gleichgewicht. Regt man nun bei einer gesunden Katze (die lediglich einen Coronavirus-Antikörpertiter aufweist) das Immunsystem an, kann es passieren, dass man die B- und T-Zellen aus dem Gleichgewicht bringt und damit eine Mutation begünstigen könnte.

Wenn man also nun schon das Immunsystem zur eigenen Beruhigung stärken möchte, würde ich dazu tendieren, nur die T-Zellen anzuregen. Meines Wissens nach gibt es hier nur zwei Alternativen: 

Die erste Alternative ist das feline Interferon. Da mir persönlich dieses Medikament noch zu unerforscht ist, würde ich es nicht einsetzen. 

Die zweite Alternative ist das homöopathische Medikament "Neythymun oral". Dieses Mittel unterstützt ebenso wie das Interferon die T-Zellen des Immunsystems. 

Das muss allerdings jeder Katzenbesitzer für sich entscheiden. Ich finde jedoch, dass man das Immunsystem der Katze eher nicht unterstützen sollte, denn jede Unterstützung kann zur Folge haben, das das Immunsystem aus dem Gleichgewicht kommt und so eine evtl. Mutation unterstützt wird. 

Diese Seite ist Teil der Homepage www.catgirly.info

Zurück zur Homepage