Die Krankheit

FIP ist mit eine der wichtigsten Infektionskrankheiten der Katzen auf der ganzen Welt. Sie ist, einmal ausgebrochen, immer unheilbar und endet immer tödlich. Sie ist aber auch eine ganz besondere Infektionskrankheit, weil sie der Wissenschaft noch immer große Rätsel aufgibt, denn bis heute ist es nicht möglich, vor dem Tod eine sichere Diagnose zu stellen. Auch ist es leider bis heute nicht gelungen, einen sicheren Impfstoff oder eine sichere Prophylaxe zu finden. Es gibt keine wirksame Therapie, keine sichere Vorsorge.

Um die Krankheit wenigstens ein bischen verstehen zu können, ist es notwendig, ein wenig auf die Coronaviren als solches einzugehen.

Coronaviren können bei der Katze eine harmlose Darminfektion auslösen, die zumeist dem Besitzer nicht einmal auffällt. Coronaviren können aber auch FIP auslösen.

Früher dachte man, dass es sich hier um zwei verschiedene Arten von Viren handelt. Man ging davon aus, daß das "Feline enterale Coronavirus" (FECV) der Auslöser für die milde Darminfektion sei und das "FIP-Virus" (FIPV) verantwortlich ist für den Ausbruch der FIP.

Heute ist bekannt, daß dem nicht so ist. Beide Viren sind identisch in Bezug auf ihre Genetik (bis auf eine Mutation). Sie unterscheiden sich jedoch in der Übertragungsweise.

Weil die Viren sich aber in den wichtigen Punkten nicht unterscheiden, wird bei der Katze inzwischen nur noch eine Name für das Virus verwendet: "Felines Coronavirus" (FCoV).

 

Diese Seite ist Teil der Homepage www.catgirly.info

Zurück zur Homepage